alle bekannten Raubkatzen A-Z Infos Tigerarten Löwenarten
Startseite

Pardelluchs

Informationen zu dieser Löwenart

Pardelluchs Beschreibung:

Lateinischer Name:
Lynx pardinus

Allgemein:
Der Pardelluchs wird auch Iberischer Luchs genannt. Er gehört zu der Gattung der Lynx (Luchse) und zur Familie der Katzen. Heutzutage gehört der Pardelluchs zu den seltensten Säugetiere auf unserem Planeten. Der Pardelluchs ist eine eigenständige Art, die sich vor mehreren Millionen Jahren vom Eurasischen Luchs abgespaltet hat. Der Pardelluchs wird als stark gefährdet eingestuft. In freier wildbahn existieren nur noch um die 120 bis 150 Exemplare. Grund für die Ausrottung ist die Ausbreitung menschlicher Lebensräume und die Bejagung derLuchse. Außerdem sind Pardelluchse sehr anfällig für Krankheiten.

Aussehen:
Der Pardelluchs wird zwischen 85 und 110cm groß und bis zu 13kg schwer. Weibchen sind in der Regel kleiner und leichter. Das Fell ist grau bis gelblichgrau und von rotbraunen Flecken verziert. Bei dem Pardelluchs sind die Ohrpinsel und der Backenbart besnonders stark ausgeprägt. Wie auch bei anderen Luchsarten, sind die Hinterbeine bei dem Pardelluchs etwas länger als die Vorderbeine.

Lebensraum/Verbreitungsgebiet:
Der Pardelluchs lebte hauptsächlich auf der Iberischen Halbinsel. Auch im südlichen Frankreich kam diese Art vor. Durch die starke Populationsabnahme ist der Pardelluchs heute jedoch nur noch in einzelnen Regionen im Süden der Iberischen Halbinsel zu finden. Dort leben sie am Rand von lichten Wäldern, Savannen und Steppen. Sie besiedeln sowohl das Flachland als auch Berggebiete.

Nahrung:
Pardelluchse ernähren sich hauptsächlich von Wildkaninchen. Ist dieser Bestand nicht ausreichend genug, greift der Luchs auch auf kleinere Säugetiere, wie etwa Nagetiere und Vögel, zurück. Am Tag benötigt der Luchs lediglich ein Kaninchen. Der Pardelluchs ist ein nachtaktiver Jäger und lauert seiner Beute bis auf wenige Meter auf. Mit ein paar großen Sprüngen erlegt er seine Beute und tötet sie mit einem Biss in den Nacken. Die Beute verschleppt der Pardelluchs einige Meter vom Jagdplatz. Erst dann verzehrt er seine Beute.

Fortpflanzung:
Nach einem Jahr erreicht der Pardelluchs die Geschlechtsreife. Die erste Paarung findet jedoch erst statt, sobald der Luchs ein eigenes Revier gesucht hat. Dies geschieht meist im Alter von zwei Jahren. Grundsätzlich findet die Paarungszeit von Februar bis Anfang September statt. In dieser Zeit bringt das Weibchen nur einmal Nachwuchs zur Welt. Die Aufzucht beweltigt sie allein, da die Pardelluchse Einzelgänger sind und nur zur Paarung aufeinander treffen. Nach einer Tragzeit von etwa 65 Tagen, bringt das Weibchen zwei bis drei Junge in einer geschützten Höhle oder in einem hohlen Baumstamm zur Welt. Anfangs sind diese noch taub und blind. Sie sind um die 17cm groß und wiegen zwischen 200 und 300g. Nach spätestens drei Wochen öffnen die Jungtiere ihre Augen. In der fünften Woche beginnen sie Fleisch zu fressen. Nach 10 Wochen beginnen die Jungtiere herumzutollen und sich an der Jagd zu beteiligen. Nach diesen 10 Monaten wenden sie sich allmählich von der Mutter ab, bleiben jedoch noch in ihrem Revier bis sie sich ein eigenes gesucht haben. In Freiheit können Pardelluchse 10 bis 13 Jahre alt werden.

(c) 2012 by raubkatzen.info Hinweise Impressum