alle bekannten Raubkatzen A-Z Infos Tigerarten Löwenarten
Startseite

Angola-Löwe

Informationen zu dieser Löwenart

Angola-Löwe Beschreibung:

Lateinischer Name:
Panthera leo bleyenberghi

Allgemein:
Der Angola-Löwe ist eine Unterart des Löwen und gehört zu der Familie der Großkatzen. Die Gattung wird als Panthera bezeichnet. Sie leben in Rudeln, welche aus 30 oder etwas mehreren Tieren bestehen. Im Rudel gibt es ein dominantes und mehrere rangniedrigere Männchen. Ein großer Teil besteht aus den Weibchen und deren Nachwuchs. Auch wenn sie im Rudel leben, sind Männchen und Weibchen meist getrennt, da die Männchen am Randgebiet des Reviers patroullieren. Die Weibchen kümmern sich weiter entfernt um die Jungtiere. Das Revier der Angola-Löwen ist zwischen 100 und 200 km² groß und wird von den Männchen vor fremden Tieren verteidigt. Die meiste Zeit am Tag verbringen sie mit Schlafen oder faules Rumliegen.

Aussehen:
Angola-Löwen werden bis zu 1,90m groß, wobei die Schulterhöhe einen Meter entspricht. Sie werden bis zu 250kg schwer. Der Schwanz kann eine Größe von einem Meter aufweisen. Männchen werden im Normalfall größer und schwerer als die Weibchen. Nach dem Tiger ist der Angola-Löwe die größte Kazenart. Zu unterscheiden sind Männchen und Weibchen an der auffälligen und wuchtigen Mähne, die das Männchen besitzt. Das Fell der Löwen ist goldgelb bis hellbraun. Auf der Bauchseite ist das Fell grundsätzlich heller. Der Schwanz ist dünn und trägt am Ende einen Haarbüschel. Die nach vorne gerichteten Augen haben runde Pupillen. Die Sinnesorgane des Angola-Löwen gelten als sehr stark ausgeprägt und gut entwickelt.

Lebensraum/Verbreitungsgebiet:
Zu finden sind Angola-Löwen in Katanga, Angola und Simbabwe. In Katanga sind sie am Häufigsten anzutreffen. Sie leben dort im trockenen Buschland oder Savannen, wenn eine Wasserstelle in der Nähe ist. Tagsüber ruhen sie sich gerne im Schatten der Büsche und Bäume aus.

Nahrung:
Da es auch vorkommt, dass die Männchen außerhalb des Rudels leben, müssen wie üblich nicht nur die Weibchen, sondern auch sie selbst auf die Jagd gehen. Die Weibchen versorgen nur ältere Männchen mit. Während der Jagd wird das Beutetier aufgesucht und nach einem kurzen Spurt überwältigt. Die Löwen koordinieren sich mithilfe der Töne im Infraschallbereich. Hauptsächlich beißen die Löwen im Rücken-,Hals, oder Kehlenbereich zu um das Tier zu töten. Die Jagd wird bevorzugt am Morgen oder am Abend durchgeführt, wo die Temperaturen sinken. Die Angola-Löwen ernähren sich am Liebsten von Zebras, Büffel und Antilopen. Sobald die Nahrung knapper ist, jagen sie aber auch kleinere Tiere oder sogar Aas.

Fortpflanzung:
Die Geschlechtsreife erreichen die Weibchen ab dem vierten Lebensjahr. Die Männchen sind grundsätzlich ein jahr später geschlechtsreif. Die Trächtigkeit dauert von ca 105 bis 120 Tagen an. Das Weibchen bringt dann ca. zwei bis vier Nachkommen zur Welt. Dafür sucht sie sich einen geschützten Ort. Die Jungtiere erreichen nach der Geburt schon eine Größe von bis zu 50cm und wiegen um die 1,5kg. Sie werden vom Muttertier sechs Monate gesäugt. Nach fünf Jahren sind die jungen Löwen ausgewachsen und verlassen das Rudel. Dies ist nötig um einen eigenen Rudel zu gründen und somit die nächsten Nachkommen zu zeugen. Im freien Lebensraum werden Angola-Löwen bis zu 15 Jahre alt. In Gefangenschaft können sie doppelt so alt werden.

(c) 2012 by raubkatzen.info Hinweise Impressum